Herz-Stillstand

Ereignet sich ein Herz-Kreislauf-Stillstand (plötzlicher Herztod) ausserhalb des Spitals, bedeutet dies heute für neun von zehn Betroffenen den Tod. Durch sofortige Wiederbelebung mittels Herzmassage und Beatmung CPR und Defibrillation mit einem automatischen externen Defibrillator (AED) könnten mehr Leben gerettet werden.

herzstillstand_icon1.pngWie erkenne ich einen Herz-Stillstand?

Ein Herz-Stillstand kann sich ohne vorherige Anzeichen einstellen. Häufig jedoch gehen ihm ein Herzinfarkt oder eine Herzrhythmusstörung voraus. Der Herzstillstand tritt meistens in den ersten Stunden nach Beginn der Infarktbeschwerden ein.

Anzeichen für einen Herz-Stillstand sind:

• das Opfer fällt um oder sinkt im Stuhl zusammen

• keine Reaktion auf lautes Ansprechen und Schütteln

• keine Atmung oder nur Schnappatmung

herzstillstand_icon2.png

Atmung Kontrollieren

• Atmung normalarrow_red_right.jpgSeitenlagerung

herzstillstand_icon2b.png

• Atmung nicht normalarrow_red_right.jpgHilfe rufen

herzstillstand_icon3.jpg

Hilfe rufen! Notrufnummer 144 kontaktieren!

AED (automatischen externen Defibrillator) holen lassen, sofern vorhanden

Weitere Informationen

Keine Scheu vor Fehlalarm

Niemand alarmiert gerne den Rettungsdienst. Viele Menschen warten daher erst einmal ab in der Hoffnung, dass die Beschwerden vorübergehen. Im Notfall ist das falsch: Bei Verdacht auf einen Herz-Kreislauf-Notfall rufen Sie die Notrufnummer 144 lieber einmal zuviel als zu wenig an.

 

Wählen Sie 144

Wenn Sie die 144 (oder die örtliche Notrufnummer) anrufen, sagen Sie sofort, dass es sich um einen Herznotfall handelt, damit umgehend ein Rettungsdienst geschickt wird. Der Rettungsdienst ist unter anderem mit einem Eloektroschockgerät, einem sogenannten automatischen externen Defibrillator (AED), ausgerüstet, mit dem lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen (Kammerflimmern) behoben werden können.

 

Ruhe bewahren

Vergessen Sie beim Anruf nicht, Ihren Namen und Ihre Adresse zu nennen und eine Telefonnummer zu hinterlassen, wo man Sie erreichen kann. Ganz wichtig ist auch, den genauen Standort des Opfers anzugeben. Hängen Sie nicht frühzeitig auf, sondern warten Sie ab, ob noch Rückfragen kommen.

Unverzüglich mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) beginnen

Entweder
100 Brustkorb-Kompressionen pro Minute ohne Beatmung

Oder
30 kräftige Brustkorb-Kompressionen mit einer Frequenz von 100 pro Minute, gefolgt von 2 Beatmungsstössen. Nach jeder Kompression
vollständig entlasten. Mit diesen Zyklen (30 : 2) fortfahren.

• Wichtig ist der Druckpunkt für die Herz-Lungen-Wiederbelebung:
Brustkorbmitte, untere Brustbeinhälfte, Kompression mindestens 5 cm tief!

herzstillstand_icon5.jpgAnwendung des AED-Gerätes

• Den Anweisungen des Gerätes folgen, welches das Vorgehen durch Anzeigen auf einem Display oder durch eine Stimme angibt.

• Weiterführung der Herzmassage mit oder ohne Mund-zu-Nase-Beatmung, bis der Patient sich bewegt.

• Bei fehlendem Erfolg die AED-Anwendung mehrmals wiederholen.

 

Reanimations-Richtlinien SRC

Weitere Informationen

Video zur Reanimation der Schweizerischen Herzstiftung

Merkblatt Reanimation

Wie kann ich bei

HERZSTILLSTAND

helfen?

herzstillstand_1.png

herzstillstand_2.png

herzstillstand_3.png

herzstillstand_4.png

herzstillstand_5.png

herzstillstand_6.png

Fahren Sie mit der Maus über die Pfeile und erfahren Sie mehr.